Alle Beiträge von stadelbacher-atelier

Kühe sind meine Seerosen und ich habe keine Ahnung, warum sie in der Lage sind meine Seele zu berühren. Die Motive verschwinden hornlos in den Produktionshallen der industrialisierten Landwirtschaft. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass ich zum letzten Kuhmaler in der Europäischen Kunstgeschichte geworden bin.

Cows are my water lilies and I have no idea why they are able to touch my soul. But the motifs are disappearing hornless in the
production halls of industrialized agriculture. It is thanks to this circumstance that I have become the last cow painter in european art history.

Rosa

Heute male ich mir die Welt rosa!

Mehr Sicherheit!

Sicherheitshinweise mit justiziablen Haftungsausschlüssen fehlen in der Kunst im Grunde seit dem byzantinischen Bilderstreit.
Hiermit sei nun für Menschen, die vorsätzlich oder zufällig mit Kunst konfrontiert werden, diese Lücke geschlossen.

Die folgenden Kunstpostkarten sind beispielgebend und schützen auch Dritte, die mit Kunst vorsätzlich oder unbeabsichtigt in Berührung kommen. Bei der Herstellung und Gestaltung von Kunst ist darauf zu achten, dass der Sicherheitshinweis unmittelbar und im direktem Zusammenhang mit dem Kunstprodukt für jeden Betrachter erkenntlich ist.

 

Wasserkarren, zertifiziert normfrei

Wasserkarren sind die letzten nicht normierten Vehikel, die in der Landwirtschaft noch zu sehen sind.  Meist vom Großvater aus der Haltung zur Wiederverwertung zusammengebaut, ist jeder einzelne ein Unikat!
Mit dem eigens von mir dafür entwickelten ’Qualitätssiegel’ werden die Karren als letzte Objekte aus der pränormativen Phase der Landwirtschaft zertifiziert.  Seit 2015 sind die als normfrei zertifizierten Unikate auf den Weiden im Landkreis Bad Tölz und Miesbach  zu sehen.

Dazu ist eine Kunstaktion entstanden, die 2015 erstmals an der Isar
in Bad Tölz im Rahmen einer Freiluftausstellung des Kunstvereins Tölzerland e.V. zu sehen war. Mit einem Klick zum  Video

Kühe und Wasserkarren in Kulturlandschaft

„Kühe sind meine Seerosen.“

„Mit Blick auf die Landschafts- und Tiermalerei, so wie sie sich seit der Renaissance bis heute entwickelt hat, beschließe ich gegenwärtig dieses Sujet. Zumindest was die Kühe angeht. Weil diese wohl bald aus der Kulturlandschaft und hornlos in den überdachten Laufställen verschwunden sein werden.“